www.kemer-tr.info: Der aktuelle online Reiseführer für Kemer und Umgebung -Der online Reiseführer für Kemer und Umgebung mit wertvollen Informationen für Reisende, illustriert durch zahlreiche Bilder. Hier können Sie Ihren türkischen Urlaubsort KEMER schon vor der Abreise etwas kennen lernen. Hier erfahren Sie alles über Kemer, Beldibi, Göynük, Kiris, Kuzdere, Camyuva, Tekirova, Cirali, Olympos und die beeindruckende Bergwelt des westlichen Taurusgebirges.  

Die Lage von Kemer

Die Region Kemer, an der Türkischen Riviera gelegen, ist ein Urlaubsparadies mit zahlreichen Stränden, vielen antiken Sehenswürdigkeiten und interessanten Ausflugsmöglichkeiten in die Berge des angrenzenden westlichen Taurus. Die Kreisstadt Kemer ist das pulsierende „Herz“ dieser Gegend. Hier kann man einen idealen Urlaubsaufenthalt mit berauschender Natur zwischen Meer, Hochgebirge und antiker Kultur gestalten.

 

Das Feriengebiet Kemer erstreckt sich über 60 km südwestlich der Stadt Antalya im Süden der Türkei an einem schmalen Küstenstreifen zwischen dem Taurusgebirge und dem Mittelmeer. Neben der Stadt Kemer umfasst es auch die Ferienorte Beldibi, Göynük, Kiris, Camyuva,Tekirova und Çiralı. Beldibi gehört inzwischen verwaltungstechnisch zur Großstadt Antalya.  In der Provinz Antalya befinden sich neben Kemer die Ferienregionen Belek, Side und Alanya sowie die Großstadt Antalya mit zahlreichen Hotels am Strand von Lara. Der Flughafen Antalya wurde in den letzten Jahren mehrfach ausgebaut, um dem wachsenden Verkehr gerecht zu werden. Von Deutschland aus fliegt man etwa drei Stunden bis Antalya.

Kemer liegt im Süden der Türkei, westlich von Antalya

Kemer liegt im Süden der Türkei, westlich von Antalya

Die Türkei und Europa

Die Provinz Antalya in der Türkei

Die Stadt Kemer

 

Gute, vor allem aktuelle, Karten der Umgebung sind leider Mangelware, besonders hoch aufgelöste Karten, die für Wanderer geeignet wären, werden immer noch als militärisches Geheimnis unter Verschluss gehalten. Immerhin gibt es mittlerweile einen Stadtplan von Kemer und bei Google Earth auch detaillierte Bilder der Gegend. Allerdings stammen die Aufnahmen von Kemer aus dem Jahr 2002. Viele Straßen und neuere Hotels gab es da noch nicht, unlängst haben wir mal ein neueres Bild in einer russischen Zeitung gefunden. Die in den Google Maps eingetragenen Straßen in den Bergen sind nicht sehr genau, da wird schon mal ein Flussbett oder ein Bergkamm als befahrbare Straße angegeben (die 28.Sk in Kuzdere existiert nicht!). Wer sich mit uns in Verbindung setzt und uns den ein oder anderen Einkaufswunsch erfüllt, den versorgen wir soweit möglich mit aktuellem Kartenmaterial und umfangreichen „Insider-Tipps“ für Ausflüge auch mit dem Mietwagen. Aber wie gesagt, dass Angebot an Karten ist sehr begrenzt.

 

Man kann Kemer auf verschiedenen Wegen erreichen. Die meisten Touristen kommen per Flugzeug nach Antalya und werden von dort mit dem Transferbus des Reiseveranstalters zu Ihrem Hotel gebracht. Vom Flughafen Antalya ist Kemer etwa 50 km entfernt - mit dem Bus dauert das, je nach Verkehrslage und Anzahl der Zwischenstopps, 1-2 Stunden. Kemer hat aber auch einen Yachthafen für diejenigen, die mit dem Boot kommen und natürlich kann man auch mit dem eigenen Auto anreisen, wenn einem die lange Anreise nicht zu beschwerlich ist. Wir haben das des Öfteren ohne jegliche Zwischenfälle getan und können diese Tour empfehlen.

 

Wenn man nicht gerade mitten in der Nacht ankommt, ist bereits die Busfahrt vom Flughafen nach Kemer ein besonderes Erlebnis. Auf der einen Seite die hoch aufragenden bewaldeten Berge, auf der anderen der weite Blick über das Mittelmeer. Besonders beeindruckend ist der Blick in den Wintermonaten, wenn man bei klarer Sicht von Kemer aus sogar noch die schneebedeckten Bergketten hinter Antalya sehen kann. In den Sommermonaten ist es meistens zu diesig, um Antalya zu sehen.

 

In der Umgebung gehören Kiris (sprich Kirisch) und Aslanbucak (Aßlanbudschak) heute als Stadtteile zur Stadt Kemer. Kuzdere (Kuss-derre) war bis Ende 2008 noch ein selbständiges Dorf und ist nun auch eingemeindet worden. Bisher (Januar 2009) hat sich hier aber noch nichts verändert. Camyuva (Tscham-juwa) und Tekirova sind jeweils eigene Städte. Beldibi soll nach der letzten Gemeindereform ein Stadtteil von Antalya werden, aber noch wehrt sich die Gemeinde dagegen.

 

Über Aslanbucak oder Kuzdere kann man in die Berge gelangen. Schon nach wenigen Kilometern ändert sich die Landschaft total. Der Fluss (Ağva - sprich Ah-wa) hat eine tiefe Schlucht in die Berge gegraben und die alten Maultierpfade sind inzwischen zu recht akzeptablen Straßen ausgebaut worden. Allerdings sorgen die Regenstürme im Winter immer wieder mal für Bergrutsche und Arbeit für die Straßenbauer.

 

Die Ebene von Kemer wird durch das Delta dieses Flusses gebildet, der sich über Jahrmillionen seinen Weg durch die Berge „gefressen“ hat und dabei Felsen, Steine und Geröll in Richtung Meer spülte. Der Hauptarm des Flusses mündet heute zwischen Kiris und Camyuva ins Meer, ein Nebenarm schlängelt sich durch die Stadt Kemer. Im Sommer trocknet der Fluss vollständig aus, wer dann nur das steinige und leider oft auch dreckige Flussbett sieht, kann sich nicht vorstellen mit welcher Gewalt nach den starken Regenfällen im Winter hier die Fluten entlang tosen. Bei schweren Stürmen Ende Dezember 2003 fielen in 2 Tagen 250 Liter Regen pro Quadratmeter, die Berghänge konnten diese Wassermengen nicht mehr speichern und alles stürzte in Richtung Meer. Binnen Kürze war das alte Flussbett randvoll, die Brücken nach Kuzdere wurden weggerissen und der Fluss trat über die Ufer. Nur die feste Betonmauer an der Schule von Kuzdere, verhinderte, dass das ganze Dorf überflutet wurde. Mehrere Häuser und Geschäfte, auch die Unterkunft der Lehrer, wurden von den Wassermassen mit ins Meer gerissen. Inzwischen hat man das Flussbett verbreitert, die Ränder befestigt und hofft so gegen kommende Fluten besser gewappnet zu sein. Diese sind jedoch zwischen 2006 und 2008 ausgeblieben, so dass der Fluss auch im Winter kaum Wasser führt.

 

2002-2009
Kemer - Süden
Kemer - Norden
Küstenlinie
Kemer-Marina

Seldschukisches Jagdhaus
Aslanbucak
Gedelme
Antalya-Bucht
Meer und Berge
Tahtali
Mit der Seilbahn auf den Tahtali fahren
Seilbahn
Blick vom Tahtali auf Kemer
Blick vom Tahtali auf die Berge
Blick in die Antike
Blick auf Kemer

Hotel-Lageplan

Südküste bis Kaş
Phaselis-Kumluca
Karte Antalya